Geschichte

Im Jahr 1926 eröffnete Martin Schmidmeyer, als 22-jähriger, eine Kiesgrube. Hauptabnehmer war die Baustelle “Schutterreinigung”. Der Kies wurde seinerzeit mit Pferdewerken abgefahren.

Im März 1939 wurde der erste eigene LKW angeschafft – es war ein Hansa-Loyd mit 3,5 to. Nutzlast. Preis: 8.000 Reichsmark.

Während des Krieges von 1939 bis 1945 war es mit dem Kiesgeschäft ruhig. Der LKW war hauptsächlich für das Militär im Einsatz.
Nach dem Krieg ging es langsam wieder aufwärts. Hauptgeschäft war die Personenbeförderung von Irgertsheim – Pettenhofen – Mühlhausen – Dünzlau nach Ingolstadt.  Drei- bis viermal täglich wurde diese Linie gefahren.

Ab 01.01.1963 wurden die Söhne Andreas und Martin Teilhaber bei der Firma. Sie lautete damals Fa. Martin Schmidmeyer u. Söhne.

Am 08.06.1970 ist Martin Schmidmeyer Senior aus der Firma ausgetreten und für ihn kam Sohn Hermann dazu. Die Firma wurde umbenannt in Gebr. Schmidmeyer OHG.

Heute führen die beiden Cousins Hermann und Reinhard Schmidmeyer die Schmidmeyer GmbH weiter.
Zum Fuhrpark zählen heute 12 LKW’s (4-Achser und Sattelzugmaschinen), 4 Bagger, 4 Lader sowie 2 mobile Brechanlagen.

Drucken

Werk Bergheim (Grube und RC-Anlage)

w bergheim2
 

Werk Irgertsheim

w irgertsheim1